Andrew Phelps & Paul Kranzler |

Kunst in Passau: Andrew Phelps & Paul Kranzler | "The Drake Equation" @Soiz Gallerie

Kunst ist nicht abhängig von einer lauwarmen Sommernacht im Juli – der Grund, warum wir in unserer Rubrik „Kunst in Passau“  versuchen, auf das kulturelle Angebot in der Stadt Passau aufmerksam zu machen . Du kennst eine Veranstaltung über die wir berichten sollten? Dann melde dich hier.

Es gibt keine Handys, weder TV- noch Radiosendungen werden ausgestrahlt: Die National Radio Quiet Zone im US-Bundesstaat West Virginia wurde in den 50er Jahren vom amerikanischen Staat geschaffen; seither forschen dort Wissenschaftler nach Spuren außerirdischen Lebens.

Ein Ort, an dem sich Menschen begegnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein Ort, an dem Wissenschaftler auf Siedler und Bärenjäger treffen. Und an den sich in den vergangenen Jahren vermehrt Leute flüchten, die elektromagnetische Felder als Krankmacher fürchten. Im Jahr 2015 verbrachten die Fotografen Andrew Phelps (Österreich/USA) und Paul Kranzler (Österreich) viele Wochen in der Umgebung der kleinen Stadt Green Bank und des Green Bank Observatoriums, um diese einzigartige Gemeinschaft von Forschern, Elektrosensiblen und einheimischen Familien zu dokumentieren.

Die daraus entstandene Fotoserie „The Drake Equation“ zeigt eine naturbelassene Landschaft, durchsetzt von grotesk anmutenden, riesigen Teleskopen. Und sie zeigt Menschen, in deren Körpern und Haltungen sich das Leben im Green Bank „Pocahontas“ Valley spiegelt.

Mit der Drake-Gleichung (engl. „Drake Equation“) berechnen Forscher die Wahrscheinlichkeit intelligenten Lebens im Universum. Sie wurde 1961 vom amerikanischen Astrophysiker Frank Drake auf einer Konferenz in Green Bank vorgestellt. Drake sah außerirdisches Leben als wahrscheinlich an.

In der Soiz Galerie war Andrew Phelps erstmals 2015 mit der Ausstellung „Arizona Trilogy“ zu sehen. Er und Paul Kranzler werden während der Eröffnung am 14. März 2019 von 19:00 bis 21:00 einen kurzen Einblick in „The Drake Equation“ geben. Mehr Informationen zu Ausstellung gibt es auf www.soiz.de.

Die Einbettung des Facebook-Events wird derzeit gemäß ihrer Einstellungen in der Datenschutzerklärung blockiert. Bitte ändern sie ihre Präferenzen in unserem Datenschutz-Manager, um den Inhalt anzuzeigen.
Die Einbettung des Instagram-Kanals wird derzeit gemäß ihrer Einstellungen in der Datenschutzerklärung blockiert. Bitte ändern sie ihre Präferenzen in unserem Datenschutz-Manager, um den Inhalt anzuzeigen.

Rückblick: Gertrud Landwehr "ANSICHTSSACHE" @ Alte Touristinfo

In unserer Rubrik „Rückblick“ sprechen wir mit Teilnehmern vergangener Kunstnächte über ihre Erfahrungen, Wünsche, Eindrücke und ihre Pläne für die nächste Kunstnacht. Du bist auch ein Aussteller und möchtest interviewt werden?  Dann melde dich hier.

Gertrud Landwehr lebt und erschafft ihre Kunstwerke seit 11 Jahren in Hochburg-Ach in Oberösterreich. Unter dem Titel “ANSICHTSSACHE” malt sie lebendige, farbintensive Acrylbilder, die sich nicht nur ansehen lassen, sondern ihre “ganze Aufmerksamkeit dem Betrachter schenken”.

Zentrales Thema ist hierbei der Blick, der Emotionen wecken soll. Jedes der Menschen- und Tierportraits scheint den Betrachter anzusehen, zu entdecken, aufzufordern, zu bestaunen, und zu befragen – Es kommt zu einer besonderen Begegnung mit dem Bild. Wir haben mit Gertrud Landwehr über ihre Kunst-Nachterfahrungen gesprochen und sie nach ihren Wünschen für das kommende Jubiläumsjahr gefragt.

MR:

Gehen wir doch zunächst zum Ursprung ihrer künstlerischen Betätigung: Was hat sie dazu bewegt, den Pinsel ein erstes Mal in die Hand zu nehmen und ihn seither nicht mehr wegzulegen?

GL:

Die Freude am kreativen und künstlerischen Schaffen habe ich schon solange ich denken kann – Zu „ANSICHTSSACHE“ gibt es aber tatsächlich ein Schlüsselerlebnis. 2015 malte ich ein Portrait mit direktem Blick zum Betrachter. Das Bild hing bei mir im Flur. Ich bemerkte dass der Blickkontakt sehr stark war, so als würde er mir irgendwie folgen. Egal ob ich rechts oder links vom Bild stand, oder die Treppe nach oben ging – die Augen sahen mich immer an. Das hat mich so fasziniert, dass die Augen und der Blickkontakt zum Betrachter das Thema meiner Malerei wurde. Mein Stil hat sich verändert, von der anfangs realistischen Malerei mit gedeckten Farben zum lebendigen, abstrakteren und farbintensiven Malstil. Und mit jedem Bild entdecke ich auch immer wieder Neues, das ich dann weiterentwickle.

Bild: © Gertrud Landwehr / IDEENREICH

MR:

Wie waren bisher ihre Erfahrungen an der Kunstnacht in Passau?

GL:

Letztes Jahr war ich zum ersten Mal bei der Kunstnacht dabei und durfte das Gewölbe der ehemaligen Touristinfo als Ausstellungsort nutzen. Die laue Sommernacht zog viele Leute an, denn es war der perfekte Abend zum flanieren. Schön war, dass das Publikum in Passau sehr an der Kunst interessiert war: Es wurden viele Fragen gestellt und ich kam mit vielen Leuten ins Gespräch. Diese Gespräche finde ich extrem wichtig, um die Wirkung meiner Bilder einschätzen zu können. Ich war sehr begeistert von der Räumlichkeit, der Hilfsbereitschaft der Organisatoren und Mitwirkenden und dem netten und interessierten Publikum!

Bild: © Gertrud Landwehr / IDEENREICH
Bild: © Gertrud Landwehr / IDEENREICH

MR:

Wie kann man sich so einen Abend an der Kunstnacht denn vorstellen?

GL:

Zunächst einmal steckt natürlich eine Menge Arbeit in der Vorbereitung und dem Aufbau. Den Abend selbst aber habe ich als absolut spannend empfunden. Es ist interessant zu beobachten wie die Leute auf die Ausstellung reagieren. Man sieht ja schon in den Gesichtern ob den Leuten etwas gefällt, oder eher nicht. Und diese Reaktionen und Feedbacks sind, wie gesagt, sehr wichtig für meine weiteren Arbeiten. Die Leute waren insgesamt alle sehr offen und fröhlich, und es gab viele interessante Gespräche und vor allem viel Spaß! Auch wenn viel Arbeit für nur einen Abend darin steckt, ich finde einfach es lohnt sich und ich mache es sehr gerne wieder! Dem Jubiläum blicke ich demnach gespannt entgegen. Ich könnte mir vorstellen, dass es noch mehr Leute anlocken und für die Stadt zum kulturelles Highlight wird.

Bild: © Gertrud Landwehr / IDEENREICH
Bild: © Gertrud Landwehr / IDEENREICH

MR:

Und zum Abschluss: Beschreiben Sie die Kunstnacht in 3 Worten!

GL:

ENTDECKEN, GENIESSEN, ERLEBEN!

Mehr zu Gertrud Landwehr finden sie auf ihrer Website www.ideenreich-gl.at.

In unserer Rubrik „Rückblick“ sprechen wir mit Teilnehmern vergangener Kunstnächte über ihre Erfahrungen, Wünsche, Eindrücke und ihre Pläne für die nächste Kunstnacht. Du bist auch ein Aussteller und möchtest interviewt werden?  Dann melde dich hier.


Ausstellung

Kunst in Passau: Ausstellung "Passau im Fokus"

Kunst ist nicht abhängig von einer lauwarmen Sommernacht im Juli – ein Grund, warum wir in unserer Rubrik „Kunst in Passau“  versuchen, auch unterm Jahr auf das kulturelle Angebot in der Stadt Passau aufmerksam zu machen . Du kennst eine Veranstaltung über die wir berichten sollten? Dann melde dich hier.

„Passau im Fokus“, die Zweite – das erfolgreiche Fotoprojekt ist mit der Vernissage im Kultursalon in eine neue Runde gegangen. Dieses Mal liegt der Fokus auf den „Kosmos“ Uni und die Wahrnehmung derer, die in der Drei-Flüsse-Stadt aufgrund ihre Wahl-Heimat gefunden haben. Passend zum 40. Jubiläum der Passauer Universität zeigen 17 Passauer Studenten und Studentinnen ihre fotografische Reise durch die Gassen Passaus, und verbildlichen, wie sie die Stadt aus ihren Augen wahrnehmen, welche Gefühle sie mit ihrer Heimat verbinden und wie sich diese Eindrücke beschreiben lassen.

„Passau ist der Ort, wo an jeder Ecke, in jedem Haus, an jedem Wirtshaustisch, in jedem Hausflur, auf jedem Bürgersteig, an jedem Fluss zigtausend Erinnerungen ans eigene Leben wohnen, das einmal war und heute ganz anders ist. Je kleiner und dichter die Stadt, desto dichter aufgeladen ist sie und jeder Fleck davon. Wohin du auch gehst, deine Vergangenheit geht mit.“
– Raimund Meisenberger, Ressortleiter Feuilleton PNP, Absolvent der Universität Passau

Arrangiert sind die Bilder mit zufällig verteilten Zitaten Passauer Persönlichkeiten, die in Gesprächen der Kulturförderung des Studentenwerks mit den Einheimischen gesammelt wurden. Sie bilden einen interessanten Kontrast zwischen der Eigenwahrnehmung dieser ‚Urgesteine‘ und den de-mystifizierten Eindrücken derer, die mit den Eigenheiten der romantischen Flussstadt konfrontiert sind.

Wie und ob es am Ende gelungen ist, diese zwei Wahrnehmungen in der künstlerischen Arbeit zu verknüpfen, wurde schließlich zur Aufgabe der Vernissage am Donnerstagabend. So waren viele der zahlreichen Gäste eingeladen, die Zitate den jeweiligen noch nicht beschrifteten Bildern zuzuordnen.

Die Ausstellung mit Bildern und Zitaten ist bis zum 01. März jeweils dienstags und freitags zwischen 10 und 12 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Ausstellungsräume befinden sich im Franz-Stockbauer Weg 3, in dem neuen KulturSalon der Universität Passau (ehemals UniCopy).

Die Einbettung des Instagram-Kanals wird derzeit gemäß ihrer Einstellungen in der Datenschutzerklärung blockiert. Bitte ändern sie ihre Präferenzen in unserem Datenschutz-Manager, um den Inhalt anzuzeigen.

Der neue Kunstnacht-Newsletter ist da!

Im Jahr 2019 sind auch wir mit der Technik gegangen. Nun wollen wir euch die Möglichkeit geben, wirklich keine Neuigkeiten bzgl. der Kunstnacht Passau zu verpassen!

Tragt euch dafür einfach in den entsprechenden Newsletter für Aussteller oder Besucher ein. Hier geht’s zum Formular!

 

Liebe Grüße,

Das Kunstnacht-Organisationsteam


Kunstnacht 2018

Vorläufiger Termin für 2019

Nach Rücksprache mit der Stadt Passau und anderen Veranstaltern wurde der vorläufige Termin für die Kunstnacht Passau 2019 auf den Freitag, den 05.Juli 2019 festgelegt.

Bis zu weiteren Ankündigungen wünschen wir Ihnen alles Gute für die Feiertage und viel Inspiration!

 

Das Kunstnacht-Organisationsteam


Kunstnacht Passau 2018 Poster

Veröffentlichen des Kunstnacht-Folders

Von nun an ist unser diesjähriger Folder, mit allen Infos zu Ausstellungsorten, Live-Events o.Ä. überall erhältlich.

Zusätzlich kann der Folder in digitaler Version hier abgerufen werden.

Liebe Grüße,

Das Kunstnacht Organisatorenteam